Nächste Termine

01 Sep 2018 00:00 - Ganztags
RLT NW - 1. Runde
03 Sep 2018 00:00 - Ganztags
TTVI RLT Elite - Runde 1
08 Sep 2018 00:00 - Ganztags
U13 & U15 NWMM Poule 1

offene Ämter im TTVI

- Präsidium (ab Saison 19/20)
- Präsidium TK (ab sofort)
- Finanzchef (ab Saison 19/20)
- Breitensport (ab sofort)
- Mitglied Statuten & Reglementskommission (ab sofort)

Neues Ehrenmitglied – neues Vorstandsmitglied

An der 48. Delegiertenversammlung des Tischtennisverbandes Innerschweiz wurde Marlene Mühlemann zum Ehrenmitglied ernannt. Neu in den Vorstand wurde Romana Förstel gewählt.
Die diesjährige Delegiertenversammlung fand am 8. Juni 2018 im Restaurant Brandenberg in Zug statt. Bis auf den Knutwil und Willisau konnte die Präsidentin alle Vereine des TTVI sowie den Ehrenpräsidenten Hansruedi Lüthi und die Ehrenmitglieder Karin Opprecht und Michael Frass begrüssen. 
Finanzchef Chris Landolt erläuterte den positiven Kassenabschluss der vergangenen Saison und stellt den Delegierten das Budget der Saison 2018/19 vor. Der Rechnungsabschluss und das neue Budget werden einstimmig angenommen.
Das Reglement zur Förderung Nachwuchstraining TTVI wurde vorgestellt und ohne Gegenstimme gutgeheissen. Sämtliche Trainings -welche über J&S laufen- bekommen neu vom TTVI einen Zustupf. Für die Aktivierung der Entschädigung, muss eine Kopie der J&S-Anmeldung- und Auszahlungsbestätigung spätestens drei Wochen nach Erhalt der Abrechnung, an den Finanzchef TTVI eingereicht werden.

Der René Givel Preis ging dieses Jahr an den TTC Buochs. 

Als Rechnungsrevisor Nummer 3 wurde Max Erick Busse TTC Sarnen gewählt.
Nach sieben Jahren als NAKO-Verantwortliche unseres Verbandes verlässt Marlene Mühlemann den TTVI. Als Anerkennung erhält sie Waren-Gutscheine und die Ehrenmitgliedschaft des Innerschweizer Tischtennisverbandes. Marlene, besten Dank für deinen Support in all den Jahren. In Ihre Fussstapfen wird Romana Förstel (TTC Rapid Luzern) treten. Wir wünschen Romana einen guten Start als NAKO-Chefin und viel Freude in ihrem neuen Job.
Die Vorstandsmitglieder Marlis Joller, Christian Sperr, Chris Landolt und Brigitte Hirzel wurden für ein weiteres Jahr gewählt. 

Die nächste DV findet am 7. Juni 2019 in Schenkon statt.

Ich wünsche allen eine erholsame Sommerpause
Brigitte Hirzel, Präsidentin TTVI

 

Am gestrigen Samstag fand in Zug die Senioren EM statt - der TTVI gratuliert allen Medaillen-Gewinner und bedankt sich herzlich beim TTC Zug für das zur Verfügung stellen der Infrastruktur, sowie OSR und Turnierleiter Migi Frass.
Fotos vom Anlass gibt es bei Sportfotos Hansruedi Lüthi

Resultate

Kategorie D:
1. Platz, Thomas Godel
2. Platz, Andreas Flühler
3. Platz, Kurt Scherer & Andrew Cuthbertson
Kategorie O40:
1. Platz, Thomas Godel
2. Platz, Moritz Lechner
3. Platz, Djordje Stojanovic
Kategorie O50:
1. Platz, Peter Wallimann
2. Platz, Jürg Zingg
3. Platz, Kurt Scherer & Andrew Cuthbertson
Doppel:
1. Platz, Brandenberger/Wallimann
2. Platz, Sperr/Stojanovic




TTC Buochs Logo

Der TTC Buochs organisiert seit Jahren ein Breitensport-Turnier – genannt Breitli-Cup - für nicht lizenzierte Spielerinnen und Spielern. In der Breitlihalle in Buochs messen sich Plauschsspieler in den Kategorien: Schülerinnen und Schüler, Damen, Herren, Doppel und im Rundlauf. Am 18. April haben sich dieses Jahr 45 Leute für die 12. Austragung des Breitli-Cup eingeschrieben. Das Turnier erfreut in der Region Nidwalden grosser Beliebtheit und hat seinen festen Platz in der Agenda des TTC Buochs. Der ganze Verein hilft mit, dieses Turnier jeweils mit viel Charme erfolgreich über die Bühne zu bringen. Die Teilnehmer danken es jeweils mit viel Einsatz. Immer wieder kann der TTC Buochs auf diesem Wege neue Mitglieder rekrutieren. Die Erfolgsgeschichte geht auch 2019 weiter, das Datum ist für den 7. April 2019 definiert.
Der Vorstand war der Meinung, dass dieses langjährige Engagement im Bereich Breitensport honoriert werden sollte. Anlässlich der Delegiertenversammlung vom 8. Juni in Zug wurde dem TTC Buochs der René Givel Preis 2017/18 mit grosser Freude übergeben.


Wir wünschen dem TTC Buochs sportlichen Erfolg und weiterhin tolle Kameradschaft an und neben der Tischtennisplatte.

Herzlichen Glückwunsch nach Buochs
Vorstand TTVI

Liebe Tischtenniskolleginnen, Liebe Tischtenniskollegen

Mit Zufriedenheit blicke ich heute auf eine abwechslungsreiche und äusserst zeitintensive Saison 2017/18 zurück. 
Mit den Worten von Theoder Hieck:
Das Sinnvolle unseres Zusammenlebens ist: einander zu helfen, einander Freude zu machen
starte ich meinen Jahresbericht und danke Euch allen für die Unterstützung und Euer aktives „Mit-dabei-sein“ in unserem Verband.

Im Vorstand hatten wir dieses Jahr ein überdurchschnittlich hohes Pensum zu bewältigen. Die vielen Vakanzen gingen an uns nicht spurlos vorbei. Es war eine intensive und anspruchsvolle Saison, entsprechend viel wurde diskutiert, improvisiert, Mails und WhatsApp sind zu Hauf zirkuliert. Der Vorstand musste sich vielen Hausaufgaben stellen. Herausforderungen, die grosses Engagement und enorm viel Zeit von allen Beteiligten abverlangte. Umso glücklicher bin ich heute, Euch berichten zu können, dass wir die gestellten Aufgaben grösstenteils umgesetzt haben. 

Ich danke allen Vorstandsmitgliedern und deren Ressortmitgliedern für ihre wertvolle Mitarbeit im TTVI. Zusammen haben wir auch dieses schwierige Jahr gemeistert. Ein grosses Dankeschön gilt all jenen, die ihre Freizeit in Form eines Ehrenamtes im Tischtennissport ausüben. Ihnen gebührt ein grosses Lob! Ohne ihre Mitarbeit gäbe es unseren gut funktionierenden Regionalverband nicht. 

Ende April habe ich auf unserer Homepage den folgenden Artikel aufgeschaltet: 
http://www.ttvi.ch/index.php/news/vorstand/22-infos/99-der-tischtennisverband-innerschweiz-kurz-vor-der-aufloesung
Ich wünsche mir für den TTVI mehr „Schaffer“ in den Ressorts und Projekten und ich möchte vom Know-how und von den Ideen unserer Mitglieder profitieren können. Gib dir einen Ruck, melde dich auf eine der Vakanzen in unserem Regionalverband. 

Sportliches 
Die vergangene Saison war reich an sportlichen Glanzleistungen. Insbesondere die Monate März bis Mai gehen -als die eine der Erfolgreichsten- in die Geschichte unseres Regionalverbandes ein. 
An den Elite Schweizermeisterschaften in Neuchâtel erspielten sich Céline Reust (Rapid Luzern) und Salomé Simonet (Damenverein Rapid Luzern) den Schweizermeistertitel im Damendoppel. Beiden Akteurinnen gelang zudem im Einzelwettbewerb der Gewinn der Bronze-medaille. Dimitri Brunner (Rapid Luzern) gewann an der Seite von Lars Posch (Wädenswil) im Herrendoppel ebenfalls Bronze. Salomé Simonet konnte sich im Mixed mit ihrem Partner Gaël Vendé (ZZ-Lancy) eine weitere Bronzemedaille umhängen lassen. Zudem vertrat Céline Reust die Schweiz an der Team WM in Halmstad/Schweden erfolgreich.
Nationalliga: Dank dem TTC Kriens ist ein weiterer Verein unseres Regionalverbandes in der nächsten Saison in der zweithöchsten Schweizer Liga vertreten. Die Krienser wurden souverän Gruppensieger in der NLC und steigen verdient in die NLB auf. Auch Rapid Luzern ist in der kommenden Saison mit einem weiteren Team in der Nationalliga C vertreten. Mit einem Team - gespickt aus Routiniers und eigenen Nachwuchskräften - setzten sie sich an den Aufstiegsspielen souverän durch. 

Bericht TK – siehe Bericht von Christian Speer
http://www.ttvi.ch/index.php/news/vorstand/22-infos/110-jahresbericht-2017-18-mm-rlt-tk
Nachwuchs Schweizermeisterschaften - Siehe Bericht NAKO von Marlene Mühlemann: 
http://www.ttvi.ch/index.php/news/vorstand/22-infos/104-nako-bericht-saison-17-18

Senioren Schweizermeisterschaften: 
Zum Abschluss der laufenden Saison setzten unsere Senioren nochmals einen Glanzpunkt. Karin Opprecht (TTC Rapid Luzern) sowie Rolf Nölkes und Horst Schwiegers (TTC Baar) vertraten den TTVI erfolgreich in Château-d'Oex und kehrten mit Medaillen nach Hause zurück. 

Finale NLA Damen:
Anfangs Juni fand erstmals in der Geschichte des Schweizer Tischtennisverbandes in der Dreifachhalle Breite in Schaffhausen die Austragung des «Super-Finals» statt. Erfreulich, dass auch der TTVI -mit den Damen des TTC Rapid Luzern- bei dieser Premiere vertreten war. Die Luzernerinnen zeigten eine bravouröse Leistung und mussten sich Titelverteidiger Neuhausen knapp mit 3:6 geschlagen geben. Der Vize-Schweizermeistertitel ist der Lohn für eine starke Saison.

Auf Wiedersehen Marlene
Ein Wermutstropfen bleibt. Wie bereits an der letzten Delegiertenversammlung in Rotkreuz angekündigt, wird sich Marlene Mühlemann nach 7-jähriger Vorstands-Tätigkeit als NAKO-Verantwortliche aus dem TTVI zurückziehen. Mir bleiben schöne Erinnerungen an die gemeinsame Zeit, an die angenehme und loyale Zusammenarbeit, an Kleines und Grosses, welches wir vereint erarbeitet haben und so Vieles mehr. 
Liebe Marlene, für die Zukunft wünsche ich dir nur das Beste und sage herzlichen Dank im Namen aller Tischtennisspielerinnen und -Spieler. Da du ein Tischtennis-Freak bist, werden wir dich bestimmt in den Sporthallen weiterhin als Zuschauerin antreffen. Bis dahin auf Wiedersehen Sportskollegin! 

Mein Abschied naht …… 
Ich freue mich, meine Aufgaben ein weiteres Jahr mit Herz und Leidenschaft weiter zu führen. Möchte es aber nicht unerwähnt lassen, dass dies mein letztes Amtsjahr sein wird. In einem Jahr ist unwiderruflich Schluss. Mein Fokus gilt in der kommenden Saison nach einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin Ausschau zu halten. Da das Finden von neuen Funktionären kein leichtes Unterfangen ist, wird dies einer meiner Schwerpunkte sein. Der Tischtennisverband Innerschweiz ist ein gut organisierter und gesunder Regionalverband. Scheut Euch nicht, ein Amt in unserem Verband zu bekleiden. Meine Vorstandskollegen und ich zählen auf Euch!
Ich freue mich, meine Aufgaben ein letztes Jahr mit viel Herz und grosser Leidenschaft weiter zu führen und danke Euch für Euer Vertrauen und eure Unterstützung. 

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen eine erholsame Sommerpause und freue mich auf ein Wiedersehen in der Saison 2018/19.

Herzliche Grüsse
Brigitte Hirzel - Präsidentin TTVI

 

Erstmals in der Geschichte des Schweizer Tischtennisverbandes fand in der Dreifachhalle Breite in Schaffhausen die Austragung des «Super-Finals» statt. Erfreulich, dass auch der TTVI -mit den Damen des TTC Rapid Luzern- bei dieser Premiere vertreten war und sich achtbar aus der Affäre zog.
Auf zwei Tischen wurden zeitgleich die Damen und Herren Begegnungen ausgetragen und intensiv um den Schweizermeister Titel 2018 gekämpft. Tolles Niveau und spektakuläre Ballwechsel wurden von den zahlreich mitgereisten Fans frenetisch gefeiert. Die Premiere kann als Erfolg gewertet werden.
Die Damen von Rapid Luzern in der Besetzung Weronika Walna, Salomé Simonet und Nikola Gallerachova unterlagen in einem spannenden und hochstehenden Finale gegen den Titelverteidiger Neuhausen mit 3:6.
Nach 2015, 2017 erspielten sich die Luzernerinnen erneut den Vize-Schweizermeistertitel.

Finalresultate
Damen: Neuhausen - Rapid Luzern 6:3
Herren: Wil - Muttenz 6;2

Rapid Luzern - NLA Damen

v.l.n.r. David Pfabe Cheftrainer, Ramona Sperr, Romana Förstel, Nikola Gallerachova, Weronika Walna, Salomé Simonet

Gratulation an die erfolgreichen Damen des TTC Rapid Luzern und ihren Coach 

Vorstand TTVI

Regionale Mannschaftsmeisterschaften 2017/2018

Auch dieses Jahr mussten einige Daten erstmals von den Vereinen erfasst werden, was keine grössere Schwierigkeiten gemacht hat. Das aufwändigste an der Saisonplanung war wie meistens die Zusammenstellung, der Aufsteiger. Die dritte Liga konnte auch diese Saison nicht reglementskonform gefüllt werden. Das wird wohl auch in der kommenden Saison wieder der Fall sein. Ein Versuch das Problem, durch die Abschaffung von freiwilligen Abstiegen und Verzicht auf Aufstiege in den Regionalligen, zu wurde an der TGV abgelehnt. Ich denke man müsste sich da schon nochmals etwas überlegen; entweder die 3. Liga verkleinern oder zumindest die Reglemente so anpassen, dass es ausser im Austausch mit der NLC und Mannschaftsrückzügen, keine Aufstieg am grünen Tisch gibt. Das würde dann halt zu variablen Gruppengrössen führen, würde aber mindestens dem Aspekt gerecht, dass ein Aufstieg auf sportlicher Ebene verdient werden soll. Meines Erachtens ist die Situation so wie sie ist, sehr unbefriedigend.
Der eigentliche Spielbetrieb verlief dann wie gewohnt ohne grosse Probleme. Hier einfach wieder mal zur Erinnerung:

- Spielverschiebungen sollten eigentlich bis auf ganz wenige Ausnahmen Vorverschiebungen sein. Und auch diese sollen mir gemeldet werden, damit das Spieldatum im Click-tt aktuell gehalten werden kann.
- Die Resultate sind vom Heimverein innert 24 Stunden einzutragen und das Matchblatt sollte bis Ende Saison aufbewahrt werden. Da gab es doch z.T. massive Verspätungen.

Die Ligameister der Saison 2016/2017 sind:
1. Liga: Rapid Luzern 3 (Auftieg in die Nationalliga C) 2. Liga: Rapid Luzern 6 3. Liga: Willisau 4. Liga: Baar 7
Freundschafts-Liga: Rothenburg
O40: Kriens
O50: Baar

An den Aufstiegsspielen zur Nationalliga C wurde der TTVI durch die dritte Mannschaft von Rapid Luzern vertreten. Sie erreichten den Aufstieg.  An den Senioren Endrunden wurde Kriens(O40) 5. und Baar(O50) 4..
Eine regionale Damenliga kam auch diese Saison nicht zustande.
Zu erwähnen bleibt noch der Aufstieg von Kriens in die Nationalliga B.

Ranglistenturnier Elite

Das Ranglistenturnier ist recht gut verlaufen, es gab im Verhältnis zu anderen Jahren weniger Bussen und weniger Abmeldungen vor allem in der 4.Runde.
Die Teilnehmerzahl war fast gleich, erfreulicherweise wieder mehr A Spieler.
Alle vier Runden konnten ohne grossen Pannen gespielt werden. Die Rangliste ist auf der TTVI Seite publiziert.

Sekretatiat TK

Diese Aufgaben wurden dur Uschi in der gewohnt seriösen Art erledigt. Vielen Dank an dieser Stelle.

Übriges TK

Da der Posten des TK-Präsidenten ja vakant ist, habe ich die allerwichtigsten Aufgaben gegenüber dem STT wahrgenommen, wie z.B. Turniergesuche signiert und weitergeleitet, und zusammen mit dem übrigen Vorstand die TGV durchgeführt. Ich betrachte es als essentiell, dass dieser Posten wieder besetzt wird, denn mehr werde ich auch nächste Saison nicht dafür tun. Die Meisterschaft bindet schon genug Zeit.

Einzelmeisterschaft Elite (Brigitte Hirzel)

75 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich für die diesjährige EM TTVI eingeschrieben. Dies entsprach exakt der gleichen Anzahl wie im Vorjahr. Unter fachkundiger Leitung von Oberschiedsrichter Andreas Durisch, Muddi Kubba und Schiedsrichter Erich Luthiger konnte der Zeitplan des TTVI-Championat, mit Gruppenspielen in allen Einzelserien, problemlos eingehalten werden. Ein grosses Merci geht an den TTC Rotkreuz, welcher uns eine tolle Infrastruktur und ein feines Buffet zur Verfügung gestellt hat.

TTVI-Meister Saison 2017/18:
Herren A: Dimitri Brunner, TTC Rapid Luzern
Herren C: Ramona Sperr, TTC Baar
Herren D: Flurin Worlitschek, TTC Rapid Luzern
Herren E: Julian Windlin, TTC Sarnen
Damen A: Ramona Sperr, TTC Baar
Damen C: Christina Lörtscher, TTC Rothenburg
Herren Doppel: Frass/Zibung, TTC Rapid Luzern
Damen Doppel: Förstel/Joller, TTC Rapid Luzern & TTC Buochs
Mixed Doppel: Förstel/Pfabe, TTC Rapid Luzern

Einzelmeisterschaft Senioren (Brigitte Hirzel)

Die Einzelmeisterschaft der Senioren findet am 9. Juni in der Kantonsschule in Zug statt. Ein herzliches Dankeschön geht an den TTC Zug, welcher sich als Veranstalter zur Verfügung stellt. Ebenso herzlichen Dank an Oberschiedsrichter Michael Frass, welcher für einen reibungslosen Turnierverlauf besorgt sein wird. Im Anschluss an die Veranstaltung werden die Resultate auf unserer Homepage publiziert.

 

Die Saison 2017/18 war reich an sportlichen Glanzleistungen in unserem Regionalverband. Zum Abschluss der laufenden Saison setzten unsere Senioren nochmals einen Glanzpunkt. 

Karin Opprecht (TTC Rapid Luzern) sowie Rolf Nölkes und Horst Schwiegers (TTC Baar) vertraten den TTVI erfolgreich in Château-d'Oex und kehrten mit Medaillen nach Hause zurück. 
Karin Opprecht konnte sich im Mixed an der Seite von Thierry Miller (Bulle) die Silbermedaille umhängen lassen. Im Finale verloren sie gegen die Paarung Monika Göggel/ Zdzislaw Paliwoda (Aarberg/Port). Im Damendoppel konnte sie sich mit ihrer Partnerin Bénédicte Büschi aus Bulle zusätzlich eine Bronzemedaille erspielen.

In der Serie O60 gewann Rolf Nölkes seine Gruppe souverän und qualifizierte sich fürs Viertelfinale. In diesem bezwang er Jacques Sigg (Bulle) sicher mit 3:0 Sätzen. Im Halbfinale war dann Endstation gegen den B15 Spieler Philip Puls (Zürich-Affoltern). Nach hartem Kampf unterlag er mit 1:3 Sätzen. 
Noch besser lief es ihm im Herrendoppel. Mit seinem Berner Partner Ruedi Tschanz konnte sich Rolf den Schweizermeistertitel erspielen. Im Finale behielten sie gegen das Welsche Duo Jacques Iglesias / Roland Suard die Oberhand.

Horst Schwiegers scheiterte in der Serie O70 knapp. Die knappe 2:3 Niederlage in den Gruppenspielen gegen Michel Saucy (Châtelaine) bedeute das Aus. Im Doppel konnte sich dann Horst an der Seite von Dieter Uttinger (TTC Aesch) gut in Szene setzen und wurde mit der Bronzemedaille belohnt.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Akteure 
Vorstand TTVI