offene Ämter im TTVI

- Breitensport (ab sofort)
- Websiten Redaktor (ab Saison 20/21)

 


Der Vorstand hat sich am Donnerstag Abend 12. März 2020 intensiv mit der Entwicklung der Coronavirusepidemie in der Schweiz und deren Auswirkungen auf den Tischtennissport in der Zentralschweiz beschäftigt. Dabei hat der TTVI entschieden, dass der gesamte regionale Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung ausgesetzt wird. Weiter gehen wir davon aus, dass eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs in dieser Saison unwahrscheinlich ist. Dies betrifft unter anderem:
- TTVI Ranglistenturnier Elite
- TTVI Elite Mannschaftsmeisterschaften
- TTVI Nachwuchs Einzelmeisterschaften

Der TTVI kommt so der Fürsorgepflicht für die Gesundheit gegenüber den Vereinen sowie deren Spielerinnen und Spielern nach. Darüber hinaus unterstützt er damit die Bemühungen der Behörden, mögliche Ansteckungen zu verhindern und die weitere Ausbreitung des Krankheitserregers einzudämmen.
Auch wenn der Entscheid für einige vielleicht schwer nachvollziehbar ist, bittet der Vorstand alle um Verständnis. Nicht zuletzt angesichts des Durchschnittsalters unserer Spieler sind wir der Überzeugung, dass wir im Sinne aller Beteiligten die richtige Entscheidung getroffen haben.

--> betreffend NL Spiele wird der STT die NL Clubs direkt informieren, wie weiter verfahren wird

Wertung von RLT, MM mit möglichen Saisonabbruch

Es wird zu einem späteren Zeitpunkt informiert, wie mit der Wertung von bereits laufenden Wettbewerben vorgegangen wird (unter anderem Elite RLT und MM)

Der Vorstand, TTVI

 

Update Freitag, 13.03.2020, 14.00 Uhr

STT hat informiert, dass der Spielbetrieb schweizweit bis zum 30.4 eingestellt wird.
STT wird in den nächsten Wochen je nach Entwicklung und Lage entscheiden, ob und wenn ja in welcher Form der Spielbetrieb bis zum Ende der Saison nochmals aufgenommen werden kann.

STT empfiehlt, die Trainingsaktivitäten nur in kleinem Rahmen durchzuführen, um die Ausbreitung des Virus bestmöglich einzudämmen.


Am Wochenende vom 29. Februar / 1. März 2020 fanden in Rapperswil-Jona die 87. Einzel- und Doppel-Schweizermeisterschaften statt. Zugelassen zum Championat waren die Besten 64 Herren und die Besten 32 Damen des Nationalen Rankings. Parallel dazu massen sich in der Turnhalle Grünfeld auch die besten Para Tischtennisathleten in den Serien Doppel, Para, Tetra und Standings. Erstmals in der Geschichte des Schweizerischen Tischtennisverbandes fanden die Elite Schweizermeisterschaften zusammen mit den Rollstuhlsportlern unter einem Dach statt.
Unser Regionalverband konnte sich hervorragend in Szene setzen und kam zu diversen Medaillenehren. Der Schweizer Meistertitel von Fabian Lichtin (TTC Rapid Luzern) in der Serie Standing, war der sportliche Höhepunkt aus Sicht unseres Regionalverbandes.

Resultate Elite SM: Bronze Damen Doppel:
Ramona Landolt (TTC Steinhausen) gewann an der Seite von Julia Bodmer (TTC Zofingen) überraschend die Bronze Medaille im Damendoppel. Beide haben sich offen angemeldet und vorher noch nie zusammengespielt «Wir harmonieren bestens und konnte zwei favorisierte Paarungen bezwingen» meinte eine glückliche Ramona nach dem Halbfinaleinzug. In diesem war dann Endstation gegen die Paarung Céline Reust / Salomé Simonet (Neuhausen / Fribourg). Für Ramona Landolt und den TTC Steinhausen ist es die erste SM Medaille – Freude herrscht! Auch im Einzel konnte Ramona ihre gute Form unter Beweis stellen und zog in die zweite Runde ein.

Resultate Elite SM: Bronze Mixed Doppel:
Zusammen mit Céline Reust (TTC Neuhausen) erspielte sich der Luzerner NLB-Spieler Dimitri Brunner (TTC Rapid Luzern) die Bronze Medaille im Mixed Doppel. Nach drei souveränen Siegen mussten sie sich im Halbfinale gegen die nachmaligen Sieger Rachel Moret / Nicolas Champod (Châtelaine / Bernex) mit 1:3 Sätzen geschlagen geben. «Für Céline und mich ist die Bronze Medaille im Mixed eine Premiere, gingen wir bis anhin immer leer aus», von daher bin ich zufrieden mit dem Wettkampf. Im Einzel scheiterte der Luzerner im Achtelfinale gegen den Verteidigungsspieler Loic Stoll (CTT ZZ-Lancy) mit 2:4 Sätzen.

Resultate Para SM: Gold in der Kategorie Standing / Silber im Doppel
Fabian Lichtin erwischte einen «Sahnetag» und durfte sich erstmals als Schweizermeister ausrufen lassen. Im Halbfinale bezwang er Michael Fässler (KV Liestal) sicher mit 3:1 Sätzen. Im Finale zeigte er eine grossartige Leistung und besiegte seinen favorisierten Dauer-Konkurrenten Valentin Kneuss (CTT Rossens) mit 3:1 Sätzen. «Wahnsinn, heute konnte ich mein Bestes Tischtennis abrufen und erstmals Valentin bezwingen. Es ist alles Aufgegangen, ich bin einfach so etwas von happy», meinte der Jus-Student nach der Partie euphorisch. An der Seite seines Klubkollegen Ali Hassani konnte er sich zudem noch die Silberne Auszeichnung im Doppel erspielen.

Resultate Para SM: Silber in der Kategorie Para / Silber im Doppel
Ein toller Wettkampf lieferte auch Ali Hassani (RC Zentralschweiz/TTC Rapid Luzern). Im Halbfinale bezwang er den Burgdorfer Markus Jutzi mit 3:1 Sätzen. Ali gelang es dank guter Spielübersicht und Platzierung der Bälle sowie guten und kontrollierten Angriffsbälle die Partie sicher zu seinen Gunsten zu entscheiden. Im Finale unterlag er dem Aargauer Rolf Acklin mit 0:3 Sätzen, trotz gutem Spiel. Zusammen mit Fabian gewann er das Halbfinale im Herren Doppel gegen Rolf Acklin und Emad Mahmoud (YS Zürich) souverän mit 3:0 Sätzen. Ehe sie im Finale der Paarung Valentin Kneuss / Dominik Forler (Pratteln) mit 1.3 Sätzen unterlagen. „Ali’s Entwicklung geht stetig nach oben, wohl nur noch eine Frage der Zeit und Geduld, bis er zuoberst auf dem Podest steht“, meint Doppelpartner Fabian nach der Medaillenübergabe.


Herzlichen Glückwunsch an die Medaillengewinner Ramona, Dimitri, Fabian und Ali. Der Tischtennisverband Innerschweiz ist stolz, so erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler in seinen Reihen zu wissen.
Brigitte Hirzel, Ehrenpräsidentin TTVI


Links zu Resultate und Fotos (Fotos zur Verfügung gestellt von Hansruedi Lüthi, Sportfotos Lüthi
Resultate elite SM
Resultate PARA SM
Sportfotos Lüthi - Website
Sportfotos Lüthi - Instagram

Wechsel im administrativen Vorstand

An der 49. Generalversammlung vom TTVI übergab Brigitte Hirzel das Präsidium an Amol Ming. Burhan Imeri erbt das Amt des TK-Präsidenten Christian Sperr und das NAKO Präsidium übernimmt Andreas Zoller von Marlene Mühlemann (welche ad iterim Mitte Saison eingesprungen ist!).
Ich möchte hier einen grossen Dank an Brigitte, Christian und Marlene aussprechen für Ihre Arbeit im Vorstand des TTVI und in den Hallen der Sportclubs. Ihre wertvolle Energie und Zeit, welche sie in den Tischtennissport investiert haben, ist eine grossartige Leistung und zeigt sich im sehr gesunden Zustand unseres Verbandes. Herzlichen Dank!
Unsere neuen Mitglieder stellen sich hier selbst vor:

Burhan Imeri, TK Präsident
Ich bin Burhan Imeri, Jahrgang 1997, in Kriens wohnhaft und von Beruf Elektroinstallateur. Seit 2011 bin ich aktiver Tischtennisspieler beim TTC Kriens.
Theo Huber, Mitglied in unserem Verein und Ex-TK Präsident, hat für den Verband viel getan. Dies hat mich motiviert ebenfalls für den Verband tätig zu sein, zumal ich bereits schon Oberschiedsrichter bin. Die Kriterien, welche ein TK-Präsident braucht, bringe ich mit und meine Liebe zum Sport und Verband ist ein Garant dafür.
Ich bedanke mich bei allen welche mich unterstützen, wie Christian Sperr, Hansruedi Lüthi, Theo Huber und Marlis Joller!

Andreas Zoller, NAKO Präsident
Personalien: Andreas Zoller (genannt Dr. Virus), geb. 24.5.1964, Stationsstrasse 28, 6023 Rothenburg
Ich bin beruflich seit 2005 als Allgemeinmediziner in der Zentralschweiz tätig, zunächst in Rothenburg, nun seit Oktober 2018 in Root in einer Gemeinschaftspraxis, privat zufriedener Single.
Tischtennisspieler bin ich seit 1992 (unterschlägt man einen kurzen Versuch 1981/82). Gespielt habe ich von 1992 bis 2006 für den TTC Blauweiss Wollishofen im OTTV bis maximal 2. Liga, ab 2006 für den TTC Rothenburg grundsätzlich ebenfalls 2. Liga, gelegentlich oberste Regionalliga. Die historisch höchste Klassierung war B11 (was wirklich nur noch historischen Wert hat). Mein grösster Erfolg war sicher der Titelgewinn in der Kategorie C der Innerschweizer Meisterschaften 2006 (über die grössten Tiefschläge soll hier einmal der Mantel des Schweigens ausgebreitet werden...).
Hauptmotivation für die Übernahme des NaKo-Präsidiums ist für mich eindeutig der drohende Zerfall der Verbandsstruktur mit allen daraus resultierenden Konsequenzen. Ich war eigentlich immer der Ansicht, dass ein Engagement für den Tischtennissport als Funktionär, Trainer, etc. für praktisch jeden Aktiven notwendig ist um den Sport fördern respektive zumindest einen befriedigenden Spielbetrieb aufrecht erhalten zu können. Dementsprechend war ich seit Mitte der 90er-Jahre aktiv zunächst als Schiedsrichter, dann Vorstandsmitglied im Tischtennisverband der Stadt Zürich, schliesslich Vorstandsmitglied im TTC Rothenburg. Ich freue mich jetzt auf neue Bekanntschaften und Erfahrungen.

Amol Ming, Präsident
Seit 2016 spiele ich Street-Tischtennis und erst seit einem Jahr bin ich Mitglied des TTC Emmen. Mit meiner Trainerlizenz habe ich als Nachwuchsverantwortlicher das Nachwuchstraining in unserem Verein aufgebaut (J+S). Neben Clubaktivitäten findet man mich stets im Vögeligärtli mit Leidenschaft meinem Hobby nacheifern und organisiere Street-Pingpong Events in der Stadt.
Meine Motivation das Präsidium an mich zu nehmen ist meine Energie und Zeit die ich in den Verein des TTC Emmens gesteckt habe nicht zu verlieren. Beim Auflösen vom TTVI wäre alle Mühen die ich auf mich genommen habe auf einen Schlag weg, was ich nicht möchte. Ich liebe Tischtennis und die Community in der Innerschweiz und bin bereit mich einige Zeit zur Verfügung zu stellen, damit alle Tischtennisbegeisterte ihrem Hobby frönen können und sich in Wettkämpfen messen dürfen.
Meine Vision dient dem Miteinander, nicht nur in Wettkämpfen sondern auch abseits des Tisches. Ein starker Verband ist nur so stark, wie das schwächste Glied und deshalb ist das Fördern von und Kommunizieren zwischen Mitgliedern vereinsübergreifend eminent wichtig. Nur wenn alle am gleichen Strick ziehen, werden wir Erfolg haben und ich bin überzeugt davon, dass wir das haben werden!

Aktueller Vorstand ab 08. Juni 2019
Präsident: Amol Ming (neu)
NAKO-Präsident: Andreas Zoller (neu)
TK-Präsident: Burhan Imeri (neu)
Finanzchef: Chris Landolt (ad iterim)
Sekretariat: Marlies Joller (bisher)

Rolf Bulgheroni – Ein Mann mit Herzblut für das Tischtennis, insbesondere für die Junioren. Seit Jahren engagiert sich Rolf mit Eifer für unseren Nachwuchs. Als Vorbild für Trainer und unseren Titschtenniszöglingen zeigt er nicht nur das Spielen am Tisch, sondern auch seine Liebe zu Detail und Perfektion. Du hast dir den Preis absolut verdient!

Vielen Dank Rolf!

Nur wenn wir Trainer die Leidenschaft durch unser Engagement an unsere Spieler weitergeben, wird die Zukunft unseres tollen Sportes gesichert sein!
An dieser Stelle allen Trainer einen herzlichen Dank!
Dank eurer wertvollen Arbeit erleben viele Kinder und Jugendliche eine geniale Zeit im Tischtennis und werden von Training zu Training besser.

Karin Opprecht vom TTC Rapid Luzern hat ein Video zu Rolf Bulgheroni und seiner Arbeit an der Nachwuchs MM erstellt - dieses ist auf der Facebook Seite von Rapid Luzern zu sehen - AUCH OHNE FACEBOOK ACCOUNT!

Seite 1 von 12