offene Ämter im TTVI

- Finanzchef (ab Saison 20/21) - deadline TGV 20
- Breitensport (ab sofort)

Wechsel im administrativen Vorstand

An der 49. Generalversammlung vom TTVI übergab Brigitte Hirzel das Präsidium an Amol Ming. Burhan Imeri erbt das Amt des TK-Präsidenten Christian Sperr und das NAKO Präsidium übernimmt Andreas Zoller von Marlene Mühlemann (welche ad iterim Mitte Saison eingesprungen ist!).
Ich möchte hier einen grossen Dank an Brigitte, Christian und Marlene aussprechen für Ihre Arbeit im Vorstand des TTVI und in den Hallen der Sportclubs. Ihre wertvolle Energie und Zeit, welche sie in den Tischtennissport investiert haben, ist eine grossartige Leistung und zeigt sich im sehr gesunden Zustand unseres Verbandes. Herzlichen Dank!
Unsere neuen Mitglieder stellen sich hier selbst vor:

Burhan Imeri, TK Präsident
Ich bin Burhan Imeri, Jahrgang 1997, in Kriens wohnhaft und von Beruf Elektroinstallateur. Seit 2011 bin ich aktiver Tischtennisspieler beim TTC Kriens.
Theo Huber, Mitglied in unserem Verein und Ex-TK Präsident, hat für den Verband viel getan. Dies hat mich motiviert ebenfalls für den Verband tätig zu sein, zumal ich bereits schon Oberschiedsrichter bin. Die Kriterien, welche ein TK-Präsident braucht, bringe ich mit und meine Liebe zum Sport und Verband ist ein Garant dafür.
Ich bedanke mich bei allen welche mich unterstützen, wie Christian Sperr, Hansruedi Lüthi, Theo Huber und Marlis Joller!

Andreas Zoller, NAKO Präsident
Personalien: Andreas Zoller (genannt Dr. Virus), geb. 24.5.1964, Stationsstrasse 28, 6023 Rothenburg
Ich bin beruflich seit 2005 als Allgemeinmediziner in der Zentralschweiz tätig, zunächst in Rothenburg, nun seit Oktober 2018 in Root in einer Gemeinschaftspraxis, privat zufriedener Single.
Tischtennisspieler bin ich seit 1992 (unterschlägt man einen kurzen Versuch 1981/82). Gespielt habe ich von 1992 bis 2006 für den TTC Blauweiss Wollishofen im OTTV bis maximal 2. Liga, ab 2006 für den TTC Rothenburg grundsätzlich ebenfalls 2. Liga, gelegentlich oberste Regionalliga. Die historisch höchste Klassierung war B11 (was wirklich nur noch historischen Wert hat). Mein grösster Erfolg war sicher der Titelgewinn in der Kategorie C der Innerschweizer Meisterschaften 2006 (über die grössten Tiefschläge soll hier einmal der Mantel des Schweigens ausgebreitet werden...).
Hauptmotivation für die Übernahme des NaKo-Präsidiums ist für mich eindeutig der drohende Zerfall der Verbandsstruktur mit allen daraus resultierenden Konsequenzen. Ich war eigentlich immer der Ansicht, dass ein Engagement für den Tischtennissport als Funktionär, Trainer, etc. für praktisch jeden Aktiven notwendig ist um den Sport fördern respektive zumindest einen befriedigenden Spielbetrieb aufrecht erhalten zu können. Dementsprechend war ich seit Mitte der 90er-Jahre aktiv zunächst als Schiedsrichter, dann Vorstandsmitglied im Tischtennisverband der Stadt Zürich, schliesslich Vorstandsmitglied im TTC Rothenburg. Ich freue mich jetzt auf neue Bekanntschaften und Erfahrungen.

Amol Ming, Präsident
Seit 2016 spiele ich Street-Tischtennis und erst seit einem Jahr bin ich Mitglied des TTC Emmen. Mit meiner Trainerlizenz habe ich als Nachwuchsverantwortlicher das Nachwuchstraining in unserem Verein aufgebaut (J+S). Neben Clubaktivitäten findet man mich stets im Vögeligärtli mit Leidenschaft meinem Hobby nacheifern und organisiere Street-Pingpong Events in der Stadt.
Meine Motivation das Präsidium an mich zu nehmen ist meine Energie und Zeit die ich in den Verein des TTC Emmens gesteckt habe nicht zu verlieren. Beim Auflösen vom TTVI wäre alle Mühen die ich auf mich genommen habe auf einen Schlag weg, was ich nicht möchte. Ich liebe Tischtennis und die Community in der Innerschweiz und bin bereit mich einige Zeit zur Verfügung zu stellen, damit alle Tischtennisbegeisterte ihrem Hobby frönen können und sich in Wettkämpfen messen dürfen.
Meine Vision dient dem Miteinander, nicht nur in Wettkämpfen sondern auch abseits des Tisches. Ein starker Verband ist nur so stark, wie das schwächste Glied und deshalb ist das Fördern von und Kommunizieren zwischen Mitgliedern vereinsübergreifend eminent wichtig. Nur wenn alle am gleichen Strick ziehen, werden wir Erfolg haben und ich bin überzeugt davon, dass wir das haben werden!

Aktueller Vorstand ab 08. Juni 2019
Präsident: Amol Ming (neu)
NAKO-Präsident: Andreas Zoller (neu)
TK-Präsident: Burhan Imeri (neu)
Finanzchef: Chris Landolt (ad iterim)
Sekretariat: Marlies Joller (bisher)

Rolf Bulgheroni – Ein Mann mit Herzblut für das Tischtennis, insbesondere für die Junioren. Seit Jahren engagiert sich Rolf mit Eifer für unseren Nachwuchs. Als Vorbild für Trainer und unseren Titschtenniszöglingen zeigt er nicht nur das Spielen am Tisch, sondern auch seine Liebe zu Detail und Perfektion. Du hast dir den Preis absolut verdient!

Vielen Dank Rolf!

Nur wenn wir Trainer die Leidenschaft durch unser Engagement an unsere Spieler weitergeben, wird die Zukunft unseres tollen Sportes gesichert sein!
An dieser Stelle allen Trainer einen herzlichen Dank!
Dank eurer wertvollen Arbeit erleben viele Kinder und Jugendliche eine geniale Zeit im Tischtennis und werden von Training zu Training besser.

Karin Opprecht vom TTC Rapid Luzern hat ein Video zu Rolf Bulgheroni und seiner Arbeit an der Nachwuchs MM erstellt - dieses ist auf der Facebook Seite von Rapid Luzern zu sehen - AUCH OHNE FACEBOOK ACCOUNT!

Am 19. Mai fand in Luzern ein TTVI Trainer Event unter der Leitung von Istvan Moldovan statt.

Istvan hat sich die Zeit genommen und dazu einen ausführlichen Bericht, sowohl in Deutsch als auch Englisch verfasst - definitiv eine Lektüre wert!

Bericht "Aufbau einer unterstützenden Leistungsumgebung" in DEUTSCH
Bericht "Building a supportive performance environment" in ENGLISCH

* Regionale Mannschaftsmeisterschaften 2018/2019

Die Saisonplanung ging dieses Jahr recht reibungslos über die Bühne. Allerdings konnte auch diese Saison die dritte Liga nicht reglementskonform gefüllt werden. Das wird wohl so bleiben, ausser wir ändern das Reglement. Meines Erachtens ist die Situation so wie sie ist, aus sportlicher Sicht sehr unbefriedigend.
Der eigentliche Spielbetrieb verlief dann wie gewohnt ohne grosse Probleme. Hier einfach wieder mal zur Erinnerung:

- Spielverschiebungen sollten eigentlich bis auf ganz wenige Ausnahmen Vorverschiebungen sein. Und auch diese sollen mir gemeldet werden, damit das Spieldatum im Click-tt aktuell gehalten werden kann
- Die Resultate sind vom Heimverein innert 24 Stunden einzutragen und das Matchblatt sollte bis Ende Saison aufbewahrt werden. Da gab es doch z.T. massive Verspätungen.

Ab sofort steht die korrigierte/überarbeitete Version des Protokolls der DV der Saison 17-18 in Zug zur Verfügung.

WICHTIG, an der DV wird über diese, aktuelle Version befunden! Zum Zeitpunkt des Versands der Einladung DV 18-19 stand erst eine Entwurf-Variante zur Verfügung.

Seite 1 von 11